Das „Goethe“ erhält 3 D-Drucker

Das „Goethe“ erhält 3 D-Drucker

Chemielehrer Michael Förster die benötigten Bauteile für ihr Projekt bei „Jugend forscht“ zukünftig selbst ausdrucken können. Die Nachwuchsforscher Louis Goedsche und Leonard Tegeder (Jgst. 8) üben bereits fleißig, eigene digitale Objekte für ihren nächsten Wettbewerbsbeitrag mit einer CAD-Software am Computer zu erstellen, die anschließend dreidimensional in Plastik ausgedruckt werden. „Bisher war die Herstellung von Prototypen immer sehr aufwendig. Dank eines Sponsors für den MINT-Bereich standen uns nun die Mittel für die recht teure Anschaffung des 3 D-Druckers zur Verfügung, der außer in den naturwissenschaftlichen Fächern und Arbeitsgemeinschaften beispielsweise auch im Kunst- und Geographieunterricht eingesetzt werden kann“, so der Koordinator des MINT-Bereichs am Goethe-Gymnasium. Vom Architekturmodell, über Gehäuse bis zu Alltagsgegenständen – Ideen, was man mit dem Drucker anstellen kann, gibt’s reichlich. Als erstes Unterrichtsvorhaben plant Förster, Luftkissenscheiben für Stoßversuche im Physikunterricht herzustellen. Schulleiter Andreas Tangen zeigt sich erfreut, dass durch diese innovative Technologie die technische und digitale Ausstattung der Schule einen weiteren Fortschritt verzeichnen kann.

Zum IVZ-Artikel